Brennholz lagern – Mit diesen 13 Tipps schafft es jeder

Know-How & Tipps

Die richtige Brennholz Lagerung stellt für viele Kaminofenbesitzer ein großes Problem dar. Kaum ist das Holz aus dem Wald, schon gibt es eine neue lästige Hürde, nämlich richtiges Brennholz lagern. Wichtig ist: Machen Sie sich schon im Sommer Gedanken, wo Sie Ihr Brennholz lagern werden!

Im Winter wenn man ohnehin schon genervt vom Brennholz hacken aus dem Wald zurück kommt und man dann noch eine Lagermöglichkeit für das mühsam geworbene Brennholz suchen muß, gibt man dieses schöne Hobby womöglich bald auf. Schlaue Männer beugen vor, sie suchen schon im Sommer nach einer Bleibe für Ihr Brennholz. Brennholz stapeln macht Spaß, wenn man ein wenig kreativ ist und alle Möglichkeiten ausschöpft.

buchenholzBrennholz stapeln 13 Tipps und Tricks

Die Vorfreude auf die gemütlichen Kaminabende sollte man nicht trüben, deshalb gilt es einige Ansätze zur Brennholz Lagerung zu beachten:

  1. Kommen Sie schnell zur Sache, wenn das Brennholz aus dem Wald eintrifft! Brennholz schnell unters Überdach gepackt bedeutet gleichzeitig schneller trocken.
  2. Große quadratische Lagerstätten für Brennholz bedeuten lange Trocknungszeiten. Lagern Sie Ihr Brennholz in mehreren kleineren Portionen wenn es schnell gehen soll.
  3. Decken Sie Ihr Brennholz von oben ab, damit nicht ständig neue Feuchtigkeit ein stetiges Austrocknen verhindert. Wichtig: Lassen Sie Abstand zwischen Holz und Abdeckmaterial!
  4. Wenigstens eine Längsseite des Brennholzstapels sollte dem Wind ausgesetzt werden.
  5. Schleppdächer neben dem Haus sind ideal zum Brennholz lagern.
  6. Brennholz in der Gitterbox gelagert ist schon nach 10 Monaten trocken.
  7. Wer nicht viel Platz für die Brennholz Lagerung hat, sollte die Scheite kleiner spalten. Kleine Scheite benötigen nur die Hälfte der Trockenzeit.
  8. Bei der Brennholzlagerung entstehen immer Hohlräume, in denen sich Ratten und Mäuse einnisten können. Kontrollieren Sie regelmäßig ihre Brennholzlager auf Rattenbefall und denken sie an die Rattenbekämpfung.
  9. Brennholz stapeln ja, aber nicht direkt an die Hauswand! Eine Handbreit Luft zwischen Brennholz und Wand lässt die Luft zirkulieren und das Brennholz schneller trocknen.
  10. Brennholz immer spalten! Auch die kleinen Äste (über 5cm Durchmesser) sollten immer mindestens einmal gespalten werden. Die Brennholztrocknung erfolgt um ein Mehrfaches schneller.
  11. Wer genügend Lagerplatz für Brennholz hat, sollte kaufen, wenn die Brennholzpreise niedrig sind um dann eventuell im nächsten Jahr mit dem Kauf auszusetzen.
  12. Brennholz nie in verschlossenen Räumen so wie Keller oder Garage lagern, Schimmel und Pilzbildung sind die Folge.
  13. Ein fertig gekauftes Kaminholz-Regal  aus dem Baumarkt eignet sich nur für kleine Mengen Brennholz, nicht für einen Jahresbedarf.

Brennholz lagern in der Holzmiete

Eine weitere Möglichkeit sein Brennholz zu lagern bietet der Bau einer Holzmiete. Diese auch optisch sehr ansprechende Variante benötigt allerdings einiges an Wissen und einiges an Zeit. Im Netz finden Sie viele Möglichkeiten, Bilder und Anregungen zum Bau einer Holzmiete. Stellen Sie sich einen Runden Zylinder mit einem flach abfallenden Dach vor, dort einige Designelemente wie Fenster und Fensterbank angebracht und schon erhält man eine dekorative Möglichkeit einer Brennholz Lagerung.

Fazit:
Es gibt es eine Fülle von möglichen Varianten für die Brennholz Lagerung. Von der Holzmiete bis zum Schleppdach, überall kann man sein Brennholz lagern, wenn man die oben genannten Tipps und Hinweise befolgt.

1 Kommentar… add one
  • Marten Müller

    Ich habe von unserer Gemeinde folgende Nachricht auf die Frage bekommen , ob ich an der Grundstücksgrenze bzw. Grundstücksmauer Brennholz lagern darf .
    Demnach darf ich weder am Haus noch anden Gartengrenzen Brennholz lagern .
    Für Ihren Kommentar wäre ich dankbar .

    Zu Ihrer Anfrage, ob eine Lagerung von Brennholz aus bauordnungsrechtlicher Sicht denkbar wäre, muss ich Ihnen leider folgendes mitteilen.

    Nach § 6 Abs. 1 Satz 1 und 2 der Landesbauordnung sind vor den Außenwänden von Gebäuden sogenannte Abstandflächen von oberirdischen Gebäuden freizuhalten, es sei denn, es gibt andere planungsrechtliche Vorschriften. Gewisse Vorhaben sind nach § 6 Abs. 11 BauO NRW ohne eigene Abstandflächen bzw. auch in den Abstandflächen eines Gebäudes zulässig. Das sind z.B. Garagen und Abstellräume, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen.

    Die Lagerung von Brennholz an der Grundstücksgrenze zählt allerdings nicht zu den nach § 6 Abs. 11 Landesbauordnung (BauO NRW) privilegierten Vorhaben und löst damit selbst Abstandflächen aus. Der Ansatz, das Brennholz an Ihrer Grundstücksgrenze auf einer Länge von 9m zu lagern, ohne dass es Abstandflächen auslöst, ist somit nicht möglich.

Einen Kommentar hinterlassen