Kaminofen Hersteller – die 10 bekanntesten Lieferanten für Kaminöfen

Kaminofen

Mit Qualität und ökologischer Verantwortung werben die Kaminofen Hersteller. Verbraucher, die sich für einen Kaminofen interessieren, freuen sich in erster Linie auf eine angenehme Wohnatmosphäre und auf den Heizkosten-Spareffekt.

Idealerweise sind bei der Kaufentscheidung alle Aspekte hinsichtlich Behaglichkeit, Umweltbewusstsein und Technik vereint. Es müssen zudem die gesetzlichen Auflagen beachtet werden.

Schornsteinfegermeister sind kompetente Ansprechpartner, denn sie führen letztendlich die Prüfung der baupolizeilichen Vorschriften durch. Soll es ein Kaminofen von Haas+Sohn sein, oder wäre ein Schwedenofen von Hark die bessere Wahl? Bei dem großen Angebot an Kaminöfen fällt das Aussuchen oftmals nicht leicht. Eventuell hat der Kaminkehrer einen Herstellerkatalog mit Produktvorschlägen vorrätig.

Hier die Liste der Top-Ten Kaminofen Hersteller, auf den Bekanntheitsgrad bezogen:

1. HARK GmbH & Co. KG, Kamin- und Kachelofenbau in Duisburg-Rheinhausen

Die Gründung des Unternehmens fand bereits im Jahre 1971 statt. Hark wartet mit einer mehr als 40-jährigen Erfahrung im Kamin- und Kachelofenbau auf. Die Marke Hark steht gemäß Herstellerangabe für Fachwissen und Qualität.

Das Produktprogramm umfasst sowohl Kamin- und Pelletöfen, als auch Kachel-, Marmor-, Studio-, Naturstein- und Specksteinkamine, sowie Heizeinsätze und Dekokamine.

2. Hase Kaminöfen in Trier

Vom ersten Entwurf bis zur Produktion findet bei Hase alles „Made in Germany“ statt. Sogar die Keramik wird schon seit über 30 Jahren aus Wasser, Ton und Schamotte selbst hergestellt.

Die Erzeugnisse werden auch hohen Ansprüchen gerecht. Dabei gilt es, Form und Funktion unter einen Nenner zu bringen. Der Kaminofenbauer Hase erhielt aufgrund dieser Maxime schon einige Design-Preise, wie etwa den iF-Award für die Modelle Modena, Lima und Akaba.

3. Buderus

In keinem Kaminofen Herstellerkatalog dürfen Buderus Kaminöfen fehlen, denn die Entwicklung dieses Unternehmens reicht bis ins Jahr 1731 zurück. Damals widmete sich die Buderus Heiztechnik ausschließlich der Fabrikation von Herd- und Ofenplatten. Im 19. Jahrhundert kamen Einzelöfen hinzu. Das Sortiment rund ums Heizen erhöhte sich im Laufe des 20. Jahrhunderts kontinuierlich.

Heute nimmt die Bosch Thermotechnik in Europa den vordersten Rang als Anbieter von Heizungsprodukten ein. Ein Buderus Kamin- oder Schwedenofen bietet Komfort, innovative Technik und ansprechende Formgebung. Gussöfen in mehreren unterschiedlichen Größen ergänzen das Warenangebot. Auf der Internetpräsenz von Feuerdepot gibt es eine Reihe von Buderus Kaminöfen.

4. Haas+Sohn Ofentechnik GmbH in Puch Österreich

Im Salzburger Land bei Hallein steht die Zentrale von Haas+Sohn. Als Unternehmensgruppe zählt der Hersteller von Öfen und Herden zu den Marktführern in Europa. Von Kamin- und Pelletöfen bis Dauerband- und Beistellherde reicht das Spektrum der Erzeugnisse.

Dazu gesellt sich das umfangreiche Angebot an Zubehör. Firmeneigene Forschungs- und Entwicklungsabteilungen beschäftigen sich mit zukunftsweisenden Heiztechnologien. Die Produktion erfolgt in Tschechien und Ungarn. Haas+Sohn verfügt über einen europaweit flächendeckenden Werkskundendienst.

5. KAGO Wärmesysteme GmbH

Die Firmenphilosophie des in Neumarkt in der Oberpfalz ansässigen Fachbetriebs lautet: „Zukunft bedeutet nachwachsende Rohstoffe“. Deswegen konzentriert sich Kago auf erneuerbare Energien.

Das gesteckte Ziel: Marktführer in Sachen klimaschonendes Heizen mit Holz und Pellets werden. Kago setzt auf individuelle Lösungen. Der maßgeschneiderte Kaminofen vereinigt Energieeffizienz mit Lifestyle. Unter dem Begriff „Wärmewelt“ vertreibt Kago Kaminöfen, Heizkamine und diverse Energie-Spar-Systeme. Als zertifizierter Pellet-Fachbetrieb bietet Kago auch noch moderne Pellet-Heizungen an.

6. Attika Feuer AG, Cham/Schweiz

Im Kanton Zug in der Zentralschweiz kann auf 900 qm Ausstellungsfläche das aktuelle Programm des Kaminofenherstellers Attika begutachtet werden. Die Gründung der Firma fand im Jahre 1981 statt.

Nach eigener Aussage beschäftigt sich das Unternehmen bereits mehr als 30 Jahre mit der Faszination der Feuerkultur. Heute fungiert Attika als führender Entwickler und Fabrikant von Feuerstellen in hochwertiger Qualität.

Der Designstil orientiert sich an Geradlinigkeit und Perfektion. Beides Eigenschaften, die mit den Eidgenossen in Verbindung gebracht werden.

7. Drooff Kaminöfen GmbH & Co. KG, Brilon (Nordrhein-Westfalen)

Mit dem Slogan „Feuer aus dem Sauerland“ setzt sich der Kaminofenbauer Drooff in Szene. Die Entwicklung der Produkte beruht auf dem Bestreben nach dem „richtigen Heizen“. Gemeint ist damit eine optimale Energieausnutzung, die sich mit einem hohen Wirkungsgrad realisieren lässt.

Drooff Kaminöfen gehen noch größtenteils mit traditionellem Handwerk einher. Konstruiert sind die Öfen natürlich nach dem neuesten Stand der Technik. Wasserführende Kaminöfen, die zum Sortiment gehören, können an das zentrale Heizungssystem angeschlossen werden.

8. Wodtke GmbH, Tübingen (Baden-Württemberg)

Die Unternehmenstätigkeit der Wodtke GmbH dient der Herstellung von Kaminöfen für Stückholz und der Primärofentechnik für Holzpellets, jeweils für den Wohnraumbereich. Die Erzeugnisse erfüllen praktische und ästhetische Ambitionen.

Angesichts dessen sind die Kaminöfen von Wodtke mit einem hohen Maß an Bedienungsfreundlichkeit und einem zeitgemäßen Design ausgestattet. Jedes Produkt wurde methodisch geplant und ist daher überaus zweckdienlich einsetzbar.

9. La Nordica S.p.A.

Der Firmensitz befindet sich im Nordosten von Italien, in der Provinz Cicanza in Venezien gelegen. „Made in Italy“ bedeutet in diesem Fall auserlesene Materialien in Kombination mit präziser Verarbeitung und formvollendeter Gestaltung.

Die Firmengruppe existiert seit 1967. Anfangs fabrizierte La Nordica einfache Kaminöfen, heute handelt es sich um ausgereifte High-Tech-Feuerstellen. Durch die ständige Erweiterung der Produktlinie gelang dem Betrieb ein stetig steigender Marktanteil.

Kunden können aus unterschiedlichen Bauarten und Modellreihen auswählen. Die italienische Firma stellt moderne und klassische Holz- und Pelletöfen, Herde (auch mit Backfach) und Heizkessel her.

10. Erwin KOPPE GmbH, Eschenbach (Bayern/Oberpfalz)

Das auch als Ofenkoppe in Erscheinung tretende Unternehmen konzipiert und fertigt seit über 80 Jahren Kaminöfen im eigenen Werk. Aktuell nimmt umweltfreundliches Heizen den höchsten Stellenwert ein.

Bei den Produkten stehen geringe Emissionen und niedrige Feinstaubwerte im Vordergrund. Als Werkstoffe, die für Langlebigkeit stehen, kommen Guss, Schamotte und Stahl zur Verwendung. Koppe Kaminöfen überzeugen mit Robustheit und einfacher Bedienung. Die Firma sichert eine fortwährende Qualitätskontrolle ihrer Erzeugnisse zu.

Noch ein Hinweis:

Bei der Nutzung eines Web-Shops, z. B. Feuerdepot, geht leicht der Überblick verloren. Einen Herstellerkatalog zum Durchblättern empfinden manche Menschen als viel anschaulicher.

Hark, Haas+Sohn, La Nordica, Drooff, Wodtke, Hase und andere Ofenbauer versenden auf Wunsch Prospekte, Broschüren oder Kataloge. Viele Kaminofen Hersteller verhalten sich sehr serviceorientiert, indem sie auf ihren Internetseiten Dateien zum Downloaden und Ausdrucken bereithalten.

Ein grosser Vorteil der Internetshops (wie z. B. Kaminöfen bei Amazon) sind aber zweifelsfrei die Kundenbewertungen. Man kann sich unabhängige Meinungen zu verschiedenen Herstellern und Marken in Ruhe anschauen und dann vergleichen und das geeignete Modell für sich heraussuchen.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen