Einen Kaminofen gebraucht kaufen – Diese Fehler solltest Du nicht machen

Kaminofen

Warum einen Kaminofen gebraucht kaufen?

Es könnte eine gute Idee sein, einen gebrauchten Kaminofen zu kaufen, weil man entweder nicht so viel Geld für einen neuen Kaminofen ausgeben möchte, oder nur vorübergehend in eine Wohnung einzieht. Vielleicht will man auch erst später in einen „guten“ Kaminofen investieren, nachdem man mit der Materie Heizen mit Kaminholz vertraut ist, und möchte deshalb erst mal einen Kaminofen gebraucht kaufen.

Kleinanzeigen für gebrauchte Kaminöfen

Kaminofen gebraucht

Kaminofen gebraucht

Kein Problem, es gibt auf dem Markt genug Möglichkeiten einen guten Kaminofen gebraucht zu kaufen, wenn man einige Dinge beachtet. Portale und Auktionshäuser für gebrauchte Artikel gibt es im Netz massenweise, auch private online Kleinanzeigenportale bieten den Kunden Gelegenheit, gebrauchte Kaminöfen einzukaufen.

Der erste kritische Blick

Wenn man den gebrauchten Kaminofen vor dem Kauf gründlich inspiziert, kann man Glück haben und ein schönes Schnäppchen erwischen, aber Achtung: Lesen Sie erst weiter, worauf man vor dem Kauf achten sollte. Begutachten sollte man als Erstes den äußeren Zustand, wenn der gebrauchte Kaminofen schon auf den ersten Blick ungepflegt aussieht und beschädigt ist, lässt man ihn besser gleich stehen. Ist die Sichtscheibe beschädigt oder gebrochen? Das ist natürlich ein weiteres Ausschlusskriterium.

Der Brennraum

Ist der erste Äußere Eindruck in Ordnung, öffnet man die Ofentüre und blickt in den Brennraum. Lassen Sie die Hände nicht in der Hosentasche, sondern befingern Sie aktiv alle beweglichen Teile, auch wenn die Finger dreckig werden. Dass es sich lohnt, werden Sie gleich feststellen.

Wenn man im Brennraum die Schamottsteine anfasst, merkt man gleich, ob diese noch intakt sind, oder ob einige gebrochen sind. Oft werden defekte oder fehlende Schamotte gar nicht ersetzt.

Die Halterungen der Schamotteziegel sind oft aus einfachem Metall und der starken Hitze manchmal nicht gewachsen. Man sieht dann angekokelte Stege der Winkel und Halterungen. Dieses Übel entsteht dann, wenn der Kaminofen unsachgemäß beheizt wird. Beispielsweise verursacht ein Verheizen von Spanplatten eine derart große Hitze, dass Eisenteile schmelzen können.

Scharniere und Dichtungen

Die Scharniere und Dichtungen der Türen sind ein weiteres Kriterium, welches den Ausschlag für oder gegen einen Kauf geben kann. Sind die Scharniere noch stabil oder wackelt die Türe beim Öffnen oder Schließen wie ein Lämmerschwanz? Liegen die Dichtungen noch ordnungsgemäß in den Dichtungsschlitzen? Wenn nicht, dann zieht der Kaminofen Falschluft und brennt nicht ordnungsgemäß.

Zuluftregler testen

Schieber oder Drehregler für die Luftzufuhr sollten sich leichtgängig bedienen lassen. Auch der Ascherost und der Aschebehälter müssen sich leicht herausnehmen und wieder einsetzen lassen. 

Bundesimmissionsschutzverordnung BImSchV beachten

Ein gebrauchter Kaminofen muss den Vorschriften der neuen  Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) entsprechen, sonst darf er nicht mehr betrieben werden. Der Schonsteinfeger ist hier zuständig und es ist in jedem Fall sinnvoll, ihn schon vor dem Kauf mit einzubeziehen. Er berät gerne bei allen Belangen rund um den gebrauchten Kaminofen.

Hier noch einmal zusammengefasst alle Tipps:

  • Wie ist der äußerliche Zustand zu bewerten, wie ist der erste Eindruck?
  • Sind die Dichtungen der Türen intakt oder liegen diese nur lose auf oder flattern umher?
  • Die Türscharniere sollten nicht ausgeleiert oder beschädigt sein, die Türen müssen dicht schließen.
  • Lassen sich die Schieber für die Luftzufuhr einwandfrei regeln?
  • Die Schamottsteine im Brennraum dürfen nicht gebrochen sein, oder fehlen.
  • Metallhalterungen für Rost oder Schamotte im Brennraum dürfen keinen Anschein oder Spuren aufweisen, die einen Schmelzvorgang infolge von Überhitzung andeuten.
  • Lässt sich der Ascherost einwandfrei entnehmen und wieder einlegen? Oft sind die Ascheroste gebrochen.
  • Ein Auffangbehälter für Asche sollte vorhanden und leicht zu entnehmen sein.
  • Eine vorhandene Sichtscheibe sollte frei von Rissen oder Beschädigungen sein, auch schwarze eingebrannte Rückstände auf der Scheibe müssen nicht sein.
  • Fragen Sie nach Zubehör wie Abgasrohr oder Kaminbesteck. Eventuell bekommt man diese Dinge kostenlos als Zugabe.
  • Lassen Sie sich den Ofen vorführen und schauen Sie, ob beim Anheizen Qualm aus den Dichtungen kommt.
  • Der Kaminofen muss den gesetzlichen Anforderungen genügen, sprechen Sie deshalb vor dem Kauf mit Ihrem Schornsteinfeger.
  • Keinen geeigneten gebrauchten Kaminofen gefunden? Ein professionelles Kaminstudio hilft.

Wer einen Kaminofen gebraucht kaufen möchte, kann diese Checkliste ausdrucken und mitnehmen.

Haben Sie noch weitere Tipps? Ist die Liste nicht komplett? Hinterlassen Sie unten einen Kommentar, ich werde diese Tipps dann ggf. in die Liste einarbeiten.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen