Ist Heizen mit Holz immer noch lukrativ?

Know-How & Tipps

Interesse am Heizen mit Holz hoch wie nie

Das Interesse am Heizen mit Scheitholz ist inzwischen auf einem Niveau angelangt, wo man sich fragen muss, wie lange das noch so weitergehen kann.

Die Brennholzpreise gehen immer noch schlagartig in die Höhe, inzwischen heizen 25 Prozent der Deutschen mit Brennholz. Sei es in Form von Pellets, Hackschnitzeln oder Scheitholz.

Heizen mit Brennholz und Kaminofen

Heizen mit Scheitholz und Kaminofen

Die Baumärkte fahren schon zum Ende der Sommerferien ihre ersten Werbeaktionen für Kaminöfen. Nicht nur wegen der hohen Heizöl- und Gaspreise, sondern auch wegen der niedrigen Preise für Kaminöfen macht das Heizen mit Brennholz so viel Spaß. Tatsächlich ist es immer noch eine der preiswertesten Heizformen.

Dazu muss man nicht zwangsläufig eine Ausrüstung mit Holzspalter und Motorsäge haben, auch wer sein Holz getrocknet beim Brennholzhändler kauft, fährt damit noch immer preiswert.

Der Wald wird gefegt

Die Förster können inzwischen längst nicht mehr der Nachfrage an Brennholz oder Industrieholz gerecht werden. Die Nachfrage ist inzwischen so stark angewachsen, dass nur noch ein Teil aller Kunden bedient werden kann. Für ein gesundes Waldwachstum müssen unsere Wälder zwar durchforstet werden, aber der Anteil am Holz, welches jährlich verbraucht wird, kommt dem Anteil an nachwachsendem Holz immer näher.

Video: Heizen mit Kaminholz

Im nachfolgenden Video sehen Sie einen Beitrag über den Forst und den Absatz von Brennholz fürs Heizen.

Für Sturm und Bruchholz, welches in schneereichen und stürmischen Wintern anfällt, muss in den Folgejahren erst wieder Gelegenheit zum Ausgleichswachstum geschaffen werden. Ist das Heizen mit Brennholz immer noch preiswert? Ich zeige in den folgenden Abschnitten ein paar Möglichkeiten auf.

Heizen mit Kaminholz: vier mögliche Varianten

Heizen mit Scheitholz

Wer mit Holz heizen möchte, für den gibt es vier unterschiedliche Varianten:

Zuerst die klassische Variante: Heizen mit Scheitholz im ursprünglichen Sinne. Entweder holt man sich als Selbstwerber sein Holz beim Förster aus dem Wald oder man lässt sich vom Brennholzhändler bedienen. Nicht immer ganz preiswert, aber so spart man sich die teure Ausrüstung, angefangen bei der Motorsäge über den Motorsägen-Führerschein über den Anhänger bis zur Sicherheitskleidung. Wer sich gerne körperlich betätigt und Spaß daran hat, sein Brennholz selbst zu werben für den ist die Scheitholz Variante die erste Wahl.

Heizen mit Holzpellets

Als zweite und gleichzeitig modernste Möglichkeit des Holzheizens wird die Pelletheizung immer populärer. Nicht nur, weil der ökologische Gedanke eine Rolle spielt, sondern die staatlichen Förderprogramme für moderne Pelletheizungen tun ihr Übriges. Ein Nachteil der Pelletheizung ist die Anforderung und der Platzbedarf für eine absolut trockene Lagerung der Holzpellets. Ein Tank oder ein Silo zur Pellets Lagerung ist meist erforderlich.

Heizen mit Abfallholz

Heizen mit Abfallholz ist immer noch die preisgünstigste Variante. Wer die Möglichkeit hat, über ein Sägewerk an Abfallholz zu gelangen und dies nicht weit transportieren muss, dem bieten sich alle Möglichkeiten. Sowohl ein Holzvergaserkessel als auch ein herkömmlicher Kaminofen bieten sich hier an. Auch ein Kaminofen mit Wärmetauscher, der die zentrale Heizung mit warmem Wasser speist, ist eine mögliche Version.

TIPP: Abfallholz für die Holzheizung bekommt man auch oft günstig in Schreinereien oder in Zimmereibetrieben. Auch Hersteller oder Händler von Paletten sind gute Quellen, wo man günstig an Holz gelangen kann.

Mit Hackschnitzel heizen

Heizen mit Hackschnitzeln bedarf einer genauen Analyse und lohnt sich nicht für einen kleinen Privathaushalt. Hier müssen komplexe Berechnungen durchgeführt werden, weil die Anschaffungskosten für eine Hackschnitzel Heizung ziemlich hoch sein können.

Mit Brennholz heizen: Eine Zusammenfassung

Wer genug Ideen zur Beschaffung von geeignetem preiswerten Holz hat, und auch nicht davor zurückschreckt, selbst eine Motorsäge in die Hand zu nehmen, für den bietet sich als Alternative zu Öl oder Gas, das Heizen mit Brennholz an. Auf den Internetseiten des Ministeriums für Umwelt und Forsten Rheinland-Pfalz gibt es weiterführende Literatur und eine Broschüre zur Thematik.

TIPP:
Das Umweltbundesamt hat im letzen Jahr eine Broschüre herausgegeben, welche sehr umfangreich den Umgang mit Brennholz und Kamin darlegt. Eine Broschüre mit Tipps für richtiges und sauberes Heizen.

Literaturempfehlung:

Das Buch “Heizen mit Holz in allen Ofenarten” welches man auf jeden Fall vor dem Kauf eines Kaminofens lesen sollte, ist vom Autor: Prof. Dr. rer. nat. Hans-Peter Ebert. Er ist Professor an der Fachhochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg und Diplom-Forstwirt.

Verlag: Ökobuch Verlag, 14. verbesserte Auflage (2011) ISBN-10: 3936896216 / ISBN-13: 978-3936896213

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen