Brennholz Lagerung: Alles rund um das Stapeln von Kaminholz

Brennholz

Brennholz ist wichtig, und nicht immer leicht zu beschaffen. Hat man es zu Hause, dann steht schon die nächste Hürde an: die Brennholz-Lagerung.
Wenn Sie Brennholz richtig lagern wollen, dann geht es sowohl um das Wo als auch um das Wie. Auf keinen Fall sollten Sie dabei das Stapeln vergessen.

Kaminholz stapeln, Platz sparen

Oft wird Brennholz in großen Mengen benötigt, und daher sollten Sie sich rechtzeitig vorher Gedanken darüber machen, wo und wie Sie es lagern.

Das Stapeln bietet sich an, da Sie so beispielsweise an einem ohnehin unbenutzten Platz oder an einer Wand so viel Holz wie möglich unterbringen können. Schichten Sie die Scheite strategisch übereinander und arbeiten Sie sich bei der Verwendung systematisch von unten nach oben (und vorne nach hinten) durch, um vom trockenen zum weniger trockenen Brennholz zu gelangen.

Wichtig: Bitte das Holz nicht direkt an der Wand stapeln, sondern mindestens 10 cm Abstand dazu einhalten, damit Luft an die Holzscheite gelangt.

Brennholz: Trocken muss es sein

Dass feuchtes Holz nur schwer abbrennt oder zu viel Rauch führt, dürfte hinlänglich bekannt sein. Je trockener das Brennholz, desto besser brennt es ab, desto schneller dürfen Sie sich auf behagliche Wärme freuen und desto mehr Energie sparen Sie.

Wenn Sie Brennholz stapeln, dann sollten Sie besonders auf die Trockenheit achten – denn wenn Sie das Thema auf die leichte Schulter nehmen, sammelt sich in den Zwischenräumen Feuchtigkeit an und im Ernstfall fault oder schimmelt das Brennholz und ist komplett unbrauchbar.

Nur trockenes Brennholz verfeuern! Der Umwelt, Ihrem Geldbeutel und Ihrem Kaminofen zuliebe.

Stapeln ist gut – organisiert stapeln ist noch besser

Um eben dies zu verhindern und dennoch das Holz praktisch und platzsparend aufeinander stapeln zu können, können Sie Gitterboxen verwenden. Sie machen die schnelle und langfristige Trocknung von Brennholz möglich.

Durch das Gitter aus Metall lassen die Boxen schön viel Luft an das Holz heran. Es ist dabei wichtig, dass die Scheite weder zu lang noch zu breit sind, denn als Anhaltspunkt kann man den folgenden Richtwert nehmen: Pro Jahr trocknen bei ausreichender Belüftung etwa 6 cm Holz.

Die Gitterboxen bieten den Vorteil, dass man so keine Hauswand oder andere Stütze benötigt, die den Holzstapel zwar aufrechterhält, aber nicht genügend Luftzirkulation erlaubt. Je weniger Holz Sie in die Gitterbox geben, desto besser trocknet es.

Auf die Form und die Menge kommt es an

Stapeln Sie ausreichend Holz, um mindestens einen Vorrat für ein, besser für zwei Jahre zur Hand zu haben. Das hängt mit der Trocknungsrate zusammen und stellt sicher, dass genügend Brennholz zu jedem Zeitpunkt zur Hand ist.

Es bietet sich dabei an, das Holz in der Form einer Holzmiete zu stapeln (rundlich und nach oben hin weniger werdend). Hierfür wird erst längs, dann quer, dann wieder längs geschichtet, damit ein stabiler Holzstapel mit einem festen Gerüst entsteht.

Diese Art runde Holz-Pyramide für die dekorative Brennholz-Lagerung können Sie frei im Garten aufstellen.

Der richtige Ort zur Brennholz Lagerung

Brennholz Lagerung

Auf die richtige Kaminholz Lagerung kommt es an

Sie sollten niemals im Keller lagern, obwohl dieser reichlich Platz bieten würde. Dort ist es nämlich nicht luftig und das Brennholz beginnt zu schimmeln. Besser ist es, wenn Sonnenlicht und Luft an das Brennholz gelangen, sodass Sie das Holz draußen oder nur halb geschützt lagern sollten.

Es kann einfach nicht oft genug erwähnt werden: Ausreichende Luftzirkulation bei der Brennholz Lagerung ist das A und O. Es ist von Vorteil, wenn zwar Wind an die Scheite kommt, aber diese dabei nicht Regen und Schnee ausgesetzt sind. Manche errichten einen Schutz von oben, wobei das Holz nicht direkt abgedeckt werden darf.

Eine schützende Folie oder Dachpappe ist geeignet, wenn der Stapel-Standort nicht überdacht ist. Der Untergrund spielt ebenfalls eine wichtige Rolle beim Stapeln. Bretter oder Paletten empfehlen sich als Feuchtigkeitsschutz.

Ergebnis und Erfolg

Sie sehen, dass die richtige Lagerung von Brennholz beinahe einer Kunst gleichkommt, gleichzeitig aber auch kein Hexenwerk ist. Haben Sie einmal alles berücksichtigt, können Sie immer wieder nach demselben Schema vorgehen.

Wenn Sie weitere Tipps zum richtigen Stapeln und Lagern von Brennholz benötigen, können Sie auf gartenhaus-gmbh.de weiterlesen.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen