Bitumenwellpappe für den Brennholzunterstand: 5 Gründe, warum es sich nicht lohnt

Holz machen

Ein Holzunterstand oder ein Kaminholzregal wird geplant und man macht sich Gedanken, mit welchem Bedachungsmaterial der Unterstand später eingedeckt werden sollte.

Eignet sich Bitumenwellpappe für den Brennholz-Unterstand?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie man die Abdeckung von oben gestalten kann, oft wird Bitumenwellpappe als Bedachungsmaterial empfohlen. Ich möchte hier der Frage nachgehen, ob Bitumenwellpappe als geeignetes Mittel für die Dacheindeckung eines Holzunterstandes gilt.

Direkt vorweg meine Antwort: Nein

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Bitumenwellpappe meinen Vorstellungen nicht gerecht wurde. Ich habe vor einigen Jahren einen Holzunterstand damit eingedeckt und hatte von Beginn an nur negative Erlebnisse. Das einzig Positive war der günstige Preis, der sich aber im Nachhinein als teuer erwiesen hat, weil nach drei Jahren alles wieder erneuert werden musste.

Keine langfristige Lösung für den Holzunterstand

Wer eine langfristige Lösung sucht, ist mit Bitumenwellpappe aus folgenden Gründen schlecht bedient:

  1. Die Haltbarkeit lag bei meinem Holzunterstand bei nur rund drei Jahren, danach war nichts mehr zu retten und zu flicken, alles musste wieder runter.
  2. Wenn von oben ein Stein, ein Ast eines Baumes oder Ähnliches aufs Dach fällt hat man fast mit Sicherheit ein Loch in der Wellpappe.
  3. Schon nach sehr kurzer Zeit bildeten sich durch die Sonneneinstrahlung richtige Dellen, wo dann das Regenwasser stehen bleibt.
  4. Trotz Verschraubung mit teuren Spezialschrauben reißen die Platten bei starkem Wind an den Schrauben ab.
  5. Die Dachflächen sind nicht begehbar. Auch mit einem Brett als Tritthilfe, damit man eine großflächige Auflage erreicht, darf die Dachfläche nicht betreten werden.

Alternative zur Bitumenwellpappe?

brennholzunterstand

Brennholzunterstand mit Abdeckung aus Trapezblechen

Es gibt zahlreiche Alternativen zur Bitumenwellpappe. Eine mögliche Variante wäre z. B. die vollflächige Eindeckung mit Holz und anschließendem Aufschweißen einer besandeten Schweißbahn. Vor acht Jahren habe ich das Dach meines Gartenhauses mit Schweißbahnen abgeklebt, bis heute gab es noch keine undichte Stelle.

Auch eine Abdeckung mit Trapezblech oder Wellblech wäre eine weitaus bessere Wahl für den Holzunterstand als die Bitumenwellpappe.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen